ERFOLGREICHE „CHARITY DRINK” AKTION GEHT IN DAS DRITTE JAHR

DEUTSCHE BARKEEPER-UNION UND TITO’S HANDMADE VODKA KOOPERIEREN FÜR DIE GUTE SACHE


NACH 2017 UND 2018 GIBT ES AUCH IN DIESEM JAHR EINEN „CHARITY DRINK“ DER DEUTSCHEN BARKEEPER-UNION E.V. (DBU). DIESES MAL IN ZUSAMMENARBEIT MIT DER VODKAMARKE „TITO‘S“: DIE TEXANER STELLEN GELDER BEREIT, DIE ÜBER DIE DBU DER BRANCHENINITIATIVE „GASTRONOMIE GEGEN RASSISMUS E.V.“ ZUGUTEKOMMT. BARTENDER*INNEN LEISTEN EINEN STARKEN BEITRAG, INDEM SIE DIE AKTIONSDRINKS AB DEM 1. SEPTEMBER AUF DIE KARTE NEHMEN UND MEDIAL VERBREITEN.

 

Im Falle eines Falles, zum Beispiel bei einem Wasser oder Brandschaden, ist schnelle, unbürokratische Hilfe gefragt. Schon mehrfach konnte der Branchenverband seinen Mitgliedern in solch einem Notfall helfen, beispielsweise nach einem Einbruch. Um dies zu finanzieren, hat man seitens der DBU 2017 den „Charity Drink“ ins Leben gerufen: Ein Spirituosenpartner stellt finanzielle Mittel bereit, und die Bar-Branche unterstützt die Aktion, indem sie in einem Aktionszeitraum ausgewählte Drinks der Marke auf die Karte bringt und medial verbreitet.

 

2019 heißt der Partner „Tito‘s Handmade Vodka“ und ist ein echter Liebling der US-Barszene: Anfang der 1990er Jahre destillierte ihn Firmengründer Bert „Tito“ Beveridge zum ersten Mal in Austin, Texas, in einer selbstgebauten Anlage aus Kupferrohren und einer Fritteuse, inspiriert von alten Fotos der Moonshine-Brenner aus der Prohibitionszeit. 1995 erhielt er die offizielle Erlaubnis, sein Produkt herzustellen. Nach wie vor wird der auf Mais basierende Vodka in Austin produziert. Tito‘s unterstützt zahlreiche Charity-Projekte in Amerika und der ganzen Welt unter dem Motto „Love, Tito‘s“ (mehr dazu unter www.titosvodka.com/love). „Ich freue mich, dass wir jetzt auch in Deutschland einen Beitrag für die gute Sache leisten können“, erklärt der Unternehmer und Philanthrop. „Und wir freuen uns, dass wir dank der finanziellen Unterstützung von Tito‘s Hilfe leisten können, wo sie gebraucht wird“, fügt Ulf Neuhaus hinzu, Präsident der DBU.

 

Die Erlöse gehen dieses Jahr an die Brancheninitiative „Gastronomie gegen Rassismus e.V“ und werden unter anderem für Aktionen gegen Fremdenfeindlichkeit
in der Branche genutzt, unter anderem für Events, Workshops und Infomaterial. Bartender*innen und alle anderen Gastronom*innen supporten die Aktion, die im ganzen September 2019 läuft, indem sie die Drinks „Tito‘s American Mule“ und „Tito‘s Bloody Mary“ (Rezepte siehe unten) auf die Karte nehmen, ihren Gästen empfehlen und Fotos mit dem Drink in sozialen Netzwerken teilen bzw. zum Teilen aufrufen.

 

www.dbuev.de/netzwerk/dbu-charity-drink

 

TITO'S AMERICAN MULE:
4,5 cl Tito's Handmade Vodka
9 cl Ginger Beer
1,5-2 cl frischer Limettensaft

Zubereitung: Built-in Kupferbecher mit Eis
Garnitur: Limettenscheibe, Gurke bei Bedarf


TITO'S BLOODY MARY:
4,5 cl Tito's Handmade Vodka
12 cl Tomatensaft
1 Spritzer Worcestershiresauce
1 Spritzer Chilisauce
Verfeinert mit Meerrettich-Abrieb, einem
Spritzer frisch gepresstem Limettensaft und
einer Prise Schwarzem Pfeffer.

Zubereitung: Tito's Bloody Mary auf Eis shaken und in einen Tumbler abseihen.

Garnitur: je nach Gusto Selleriestangen, Oliven, Gewürzgurken, Chili, Käsewürfel, etc.

zurück zur Eventübersicht

Weitere News